Mag. Christina Arnold
Institut für systemische Weiterbildung

Systemische Spiritualität

Alles ist mit allem verbunden

Bücher
Die Montafonerin und die verschwundene Göttin
„Die Montafonerin“ und
„Die verschwundene Göttin“
Mythologische Landschaft
Mythologische Landschaft
Sagen, Mythen, Meditationen - Ein wertvoller Schatz der Alpen
Angebote
Seminare und Lehrgänge
Mythologische Wanderungen, Seminare, Lehrgänge
Die verschwundene Göttin

Die verschwundene Göttin

Christina Arnold
Die verschwundene Göttin – Spurensuche rund um das romanische
Vortragekreuz von Bartholomäberg – Eine mythologische Wanderung

ISBN: 978-3-200-03491-4

Erscheinungsdatum: Juni 2014

Direkt zur Bestellung

Zeugnis einer vergessenen Kultur

Immer mehr Menschen sehnen sich nach einer Spiritualität, welche die Erde und alle sichtbaren und unsichtbaren Lebewesen als heilig achtet und die eigene Seele heilend berührt. Faszinierenderweise gibt es im Alpenraum viele Relikte dieser Natur-Spiritualität zu entdecken. Insbesondere Landschaften und ihre Mythen bringen uns das Weltbild und die Weisheit unserer Ahnen näher, welche zutiefst mit einer weiblichen Urkraft verbunden waren. Der Begriff „Göttin“ ist zwar oft irreführend und entspricht nicht dem Duktus der Sagen und Überlieferungen. Er ist dennoch unverzichtbar, um zyklisches Bewusstsein, die Heiligkeit der Erde und des Weiblichen auszudrücken.

Das Buch verknüpft auf anschauliche Weise historische Fakten und mythologische Zusammenhänge. Ausgehend von der kleinen geografischen Region des Montafons werden die LeserInnen mitgenommen auf eine Zeitreise in die Vergangenheit der ehemaligen Provinz Rätien (= röm. Bezeichnung der heutigen Gebiete Graubünden, Liechtenstein, Vorarlberg, Tirol, Südtirol, Bayern). Dabei stoßen sie auf alte Plätze, wie archäologische Ausgrabungsstätten, kunsthistorisch wertvolle Kirchen, sagenumwobene Steine, Hügel, Flüsse und Haine, die Zeugnis geben von einer vergessenen Kultur.

Große Aufmerksamkeit widmet das Buch auch dem Niederschlag archaischer Anschauungen in christlichen Symbolen des Mittelalters. Diese bilden eine Brücke zu vorchristlichen Glaubensvorstellungen, wie sie bis jetzt kaum erschlossen sind.

Gehen Sie mit auf Entdeckungsreise und tauchen Sie ein in einen belebten und beseelten Kosmos. Zahlreiche Bilder illustrieren den Text und machen die historisch-mythologische Spurensuche nach der verschwundenen Göttin zu einem echten Erlebnis.

Buchbestellung für „Die verschwundene Göttin“

Blick ins Buch

Das romanische Vortragekreuz von Bartholomäberg – Die drei Bethen

Romanisches Vortragekreuz 

Christliche Symbole des Mittelalters, wie das romanische Vortragekreuz von Bartholomäberg, stellen oft eine Verbindung zu vorchristlichen Glaubensvorstellungen her. Im Buch “Die verschwundene Göttin” werden die bisher als “ikonographische Fehler” bewerteten Details des Vortragekreuzes im Lichte vorchristlicher Mythen und Bräuche gedeutet.

Mit zahlreichen Bildern, welche den Text illustrieren, wird die historische und mythologische Spurensuche ein angenehmes Lese-Erlebnis. Begegnen Sie den Drei Jungfrauen, Mutter Anna, alten Weiblein, weißen Frauen und tauchen Sie ein in die frühzeitliche alpine Göttinmythologie.