Mag. Christina Arnold
Institut für systemische Weiterbildung

Systemische Spiritualität

Alles ist mit allem verbunden

Bücher
Die Montafonerin und die verschwundene Göttin
„Die Montafonerin“ und
„Die verschwundene Göttin“
Mythologische Landschaft
Mythologische Landschaft
Sagen, Mythen, Meditationen - Ein wertvoller Schatz der Alpen
Angebote
Seminare und Lehrgänge
Mythologische Wanderungen, Seminare, Lehrgänge

Die verschwundene Göttin

Die Autorin, Christina Arnold, lädt Sie ein, das romanische Vortragekreuz von Bartholomäberg (ca. 1225 n.Chr.)
im Kontext von regionalen und überregionalen Mythen, archäologischen Funden
und landschaftlichen Besonderheiten zu betrachten.

Dabei entdecken Sie alte Kultplätze und ein naturbezogenes, archaisches Weltbild,
das zutiefst mit einer weiblich-schöpferischen Urkraft verbunden war.

  • Matriarchale Mythologie
  • Naturmystik
  • Kraftorte
  • Drei Bethen (Drei heilige Frauen)
  • Romanisches Vortragekreuz
  • Heimatforschung
  • Sagenhafte Plätze Montafon
  • Göttinnenspiritualität
  • Landschaftsmythologie

Reise durch die Zeit

Beginnen Sie Ihre “Reise” durch die Zeit und Mythologie, ausgehend vom Montafon in die Gebiete der ehemals römischen Provinz Rätien (das heutige, Lichtenstein, Vorarlberg, Tirol, Bayern, etc.) und stoßen Sie dabei auf zahlreiche Zeugnisse einer vergessenen Kultur (archäologische Funde, alte Kultplätze, kunsthistorisch wertvolle Kirchen, Sagen, Mythen und andere Relikte des Volksglaubens).

“Die verschwundene Göttin” liefert auf anschauliche Weise
mythologische Zusammenhänge und historische Fakten.

Die Seele berühren

Das naturbezogene Denken früherer Kulturen ist für den modernen Menschen eine wichtige Quelle der Inspiration und Erkenntnis, denn es erachtet sowohl die Erde als auch ihre sichtbaren und unsichtbaren Lebewesen als heilig und gibt Antworten auf unsere elementarsten Fragen wie „Woher kommen wir? – „Wohin gehen wir nach dem Tod?“. – Wo finden wir Heilung?“

Die Weisheit unserer Ahnen und ihre reiche Naturmythologie bringen uns der Essenz unseres eigenen Daseins näher. Ihre Spuren im Alpenraum sind breit gefächert und reichen bis in die Steinzeit zurück.

Download

Text-Auszüge:

Inhaltsverzeichnis

Die kultische Verwendung des Schlüssels in der Eisenzeit